Suchen Spenglerei * Bauspenglerei * Dacherker
  Dacherker  

.....eine echte Herausforderung für jeden Spengler.

Die fachgerechte Verblechung eines Dacherkers, ganz egal ob Rundgaube, Erker mit Giebel oder Schleppgaube, ist immer eine schwierige Aufgabe und stellt an das handwerkliche Geschick eines Spenglers hohe Ansprüche.

Eine gute Arbeit erkennt man daran, dass die Eindeckung gefällig durch Stehfälze, die selbstverständlich doppelt gefalzt sein müssen, gegliedert ist.

Das Wichtigste aber ist, man darf keine sichtbaren Schrauben sehen. Selbst wenn die Dichtscheiben dieser Befestigungen noch so zuverlässig aussehen - im Laufe der Jahre dringt hier mit absoluter Sicherheit Wasser ein. Eine indirekte Befestigung mit Haltestreifen oder Schnappleisten ist zwar etwas teuerer und arbeitsaufwendiger, aber dafür auch das einzig Richtige.

 

 

 

 

 




Dacherker halbrund mit kompletter Bekleidung der Vorderseite, der Seitenflächen und des Daches. Auch die Unteransicht des überstehenden Erkerdaches ist mit weißem Aluminium bekleidet. 

Material für Dach, Seitenflächen und Vorderseite: Farbaluminium anthrazit; Material für Balkonbekleidung: Farbaluminium taubenblau und Lochblech Titanzink.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dacherker als Schleppgaube mit Seitenflächen abgewalmt;
Material: Kupfer;
Fensterleibungen ausgekleidet.

 

 

Dacherker mit Dacheindeckung, 
Bekleidung der Seitenflächen und der Vorderseite, Anschlüsse an Fensterkonstruktion. 
Material: Nichtrostender Edelstahl "Uginox".

 

 

 

 

 

 

 

Dacherker als Schleppgaube. 
Material: Kupfer.
Hier wird verdeutlicht, wie flexibel man eine Metallbedachung an alle baulichen Gegebenheiten anpassen kann.


 

 

 

 

 

 

Erkerbekleidung mit Farbaluminium
Farbe anthrazit-stucco.
Keine Chance für Starkregen und Flugschnee.

Erkerbekleidung, Material Kupfer.
Dieses Material überdauert bei fachgerechter
Verarbeitung einige Generationen und wird 
dabei immer schöner.

[zurück]

.....eine echte Herausforderung für jeden Spengler.

Die fachgerechte Verblechung eines Dacherkers, ganz egal ob Rundgaube, Erker mit Giebel oder Schleppgaube, ist immer eine schwierige Aufgabe und stellt an das handwerkliche Geschick eines Spenglers hohe Ansprüche.

Eine gute Arbeit erkennt man daran, dass die Eindeckung gefällig durch Stehfälze, die selbstverständlich doppelt gefalzt sein müssen, gegliedert ist.

Das Wichtigste aber ist, man darf keine sichtbaren Schrauben sehen. Selbst wenn die Dichtscheiben dieser Befestigungen noch so zuverlässig aussehen - im Laufe der Jahre dringt hier mit absoluter Sicherheit Wasser ein. Eine indirekte Befestigung mit Haltestreifen oder Schnappleisten ist zwar etwas teuerer und arbeitsaufwendiger, aber dafür auch das einzig Richtige.

 

 

 

 

 




Dacherker halbrund mit kompletter Bekleidung der Vorderseite, der Seitenflächen und des Daches. Auch die Unteransicht des überstehenden Erkerdaches ist mit weißem Aluminium bekleidet. 

Material für Dach, Seitenflächen und Vorderseite: Farbaluminium anthrazit; Material für Balkonbekleidung: Farbaluminium taubenblau und Lochblech Titanzink.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dacherker als Schleppgaube mit Seitenflächen abgewalmt;
Material: Kupfer;
Fensterleibungen ausgekleidet.

 

 

Dacherker mit Dacheindeckung, 
Bekleidung der Seitenflächen und der Vorderseite, Anschlüsse an Fensterkonstruktion. 
Material: Nichtrostender Edelstahl "Uginox".

 

 

 

 

 

 

 

Dacherker als Schleppgaube. 
Material: Kupfer.
Hier wird verdeutlicht, wie flexibel man eine Metallbedachung an alle baulichen Gegebenheiten anpassen kann.


 

 

 

 

 

 

Erkerbekleidung mit Farbaluminium
Farbe anthrazit-stucco.
Keine Chance für Starkregen und Flugschnee.

Erkerbekleidung, Material Kupfer.
Dieses Material überdauert bei fachgerechter
Verarbeitung einige Generationen und wird 
dabei immer schöner.

[zurück]