Search Buchfink - News
  Buchfink - News  

  

_________________________________________________________________________________

Der Gockel blickt wieder auf Pfreimd!
270 Jahre ist die Klosterkirche in Pfreimd/Opf. alt. Jetzt wurde sie restauriert
und bei dieser Gelegenheit auch die Turmzwiebel neu mit Kupfer eingedeckt.
Es war eine richtige Herausforderung für unsere Spengler, zum Glück ließ die
milde Witterung im November/Dezember 2014 das Arbeiten in gut 40 Meter
Höhe noch zu.

Aber jetzt thront der Gockel - nun schwer vergoldet - wieder auf der Turmspitze.
In Pfreimd sagt man, wenn das Hinterteil des Gockels zur Stadt zeigt, wird das
Wetter schlecht. Die Pfreimder drücken es Oberpfälzisch aus:
"Der Gockel sch...ßt auf Pfreimd." Wendet er dagegen seinen Kopf
in Richtung Stadtkern, soll es schön bleiben.
Wenn Sie mehr über den Werdegang einer Turmeindeckung erfahren möchten,
so klicken Sie auf "Spenglerei" und dann auf "Türme,Türme,Türme"..
Februar 2015 

____________________________________________________________________

Für uns sehr wichtig:
Der Zentralverband Sanitär - Heizung - Klima in Bonn hat am 01.Dezember 2015 unsere
Klassifizierung als "Vier Sterne Bäderhaus" - nach sehr eingehender Überprüfung -
bis 2019 verlängert. Darüber freuen wir uns sehr!

Wir gestalten unsere Ausstellung um:
Unser Beratungsbereich wird den neuen Erfordernissen angepasst. In Zukunft können Sie
sofort am Bildschirm sehen, wie die ausgesuchte Badeinrichtung in Ihrem Badezimmer
wirken wird. Außerdem bestücken wir unsere Ausstellung mit zahlreichen Neuerungen.
März 2017

______________________________________________________________________________

Neu bei uns: Hochwasserschutz - leicht gemacht!
Hochwasser ist immer ein Naturereignis und lässt sich nicht verhindern.
Moderner Hochwasserschutz kann aber vermeiden, dass dieses Ereignis
zur Katastrophe wird.
Wenn Bäche und Straßen urplötzlich zu reißenden Flüssen werden, dann sind die
Schäden oft riesengroß. Das beste Beispiel ist die Stadt Simbach am Inn.
Auf Grund dieser immer öfter vorkommenden und immer heftiger werdenden
Starkregenfälle, haben wir uns sehr intensiv mit dem von der Firma PREFA
entwickelten Hochwasserschutz befasst.
Das PREFA-Hochwasserschutz-System ist aus Aluminium. Es ist jederzeit einsatz-
bereit und ist der optimale Schutz für Fenster, Türen und Garagenabfahrten. 
Wir informieren Sie gerne! Sie können eine solche Schutzeinrichtung auch 
besichtigen. Nachstehend eine Bilderserie eines umfassenden Hochwasser-
schutzes in einem Schwandorfer Ortsteil!

Quelle: PREFA GmbH  März 2017

______________________________________________________________________

Dachwartung und Reinigung!
Wir werden sehr oft gefragt, ob wir Dachwartungen und Dachreinigungen ausführen.
Selbstverständlich gehört auch diese Leistung zu unseren Aufgabengebieten. Diese Ar-
beiten werden von uns zuverlässig und solide erledigt. Unsere zahlreichen Wartungs-
verträge umfassen auch große Wohnanlagen und Gewerbebauten.

_____________________________________________________________________________

Wir haben einen neuen Meister!
Unser Waldemar Eichwald hat es geschafft. Seit Ende März 2014 ist er nun Spengler-
meister. Wir alle gratulieren recht herzlich.
Als Meisterstück hat er eine 8-teilige Vase angefertigt (s.Bild), welche als zusätz-
liche Herausforderung noch in sich gedreht ist.

Herr Waldemar Eichwald hat nun bereits seit einiger Zeit die Leitung unserer Spengler-
Abteilung übernommen. Er wurde in unserem Betrieb ausgebildet und ist mit Leib und
Seele Spengler. Erreichbar unter 0175 / 22 92 875 freut er sich, sie beraten zu dürfen.
Im Innendienst steht Ihnen nach wie vor Herr Fritz Buchfink, Spenglermeister, langjähriger
Leiter der Fachgruppe Spengler in der Oberpfalz, sowie viele Jahre Mitglied der Fach-
kommission Spengler beim Fachverband in München, zur Verfügung. Erreichbar unter
09431 / 7431 - 14.
März 2017
________________________________________________________________________________


 Fassaden aus Metall sind stark im Kommen.
Eine Fassadenbekleidung aus Metall - in der Regel Aluminium oder Stahl - gehört
zu den besten Möglichkeiten, welche derzeit am Markt sind.
Im Gegensatz zu den viel verwendeten Wärmedämm-Verbundsystemen ist die Be-
kleidung aus Metall hinterlüftet und bietet damit entscheidende Vorteile.
Wir haben dieser Entwicklung Rechnung getragen und zeigen Ihnen auf
unserem Freigelände verschiedene Mustertafeln mit sehr schönen Fassaden-
bekleidungen aus Metall.
Sie sollten sich unsere kleine Präsentation ansehen, es lohnt sich. Wir infor-
mieren Sie gerne.
Wir können Ihnen auch Referenzobjekte zeigen, z.B. den neugestalteten
Hagebaumarkt in der Regensburger Straße in Schwandorf oder zwei
Wohnhäuser in Schwarzenfeld mit sehr anspruchsvoller Fassadengliederung.
Ein weiteres, sehr eindrucksvolles Objekt ist die schneeweiße Fassade eines
Wohnhauses in Schwandorf, Baugebiet Eglsee.
Wir werden in Kürze eine eigene Webseite für Fassadenbekleidungen
erstellen.

März 2017

Interessantes rund um den Werkstoff Aluminium:
Immer wieder werden wir bei dem Werkstoff Aluminium nach dem Energieverbrauch
bei der Herstellung, sowie nach der umweltverträglichen Entsorgung, gefragt. Viele
unserer Kunden sind der Ansicht, dass dieser Werkstoff bei der Produktion und bei der
Wiederverwendung, unser Ökosystem sehr stark belastet.
Deshalb hier die Fakten, die für Aluminium sprechen:
Der Werkstoff Aluminium trägt wesentlich dazu bei, Bauwerke wirksam und über
Jahrzehnte gegen äußere Einflüsse zu schützen und ihren Wert zu erhalten.


Der zentrale Punkt der Nachhaltigkeit ist das Aluminium selbst. Ein Werkstoff,
der sich beliebig oft recyceln lässt und über ausreichende Vorkommnisse verfügt.
Es ist das auf der Erde am meisten vorkommende metallische Element.

Dreiviertel des Aluminiums das jemals produziert wurde, ist auch heute noch im
Einsatz. Ungefähr 95% des Aluminiums wird dem Kreislauf wieder zugeführt.

Recycling von Aluminiumprodukten erfordert 95% weniger Energie als die Primär-
gewinnung aus Bauxit - und das ohne Qualitätsverluste.

Damit werden jährlich weltweit ca. 80 Millionen Tonnen Treibhausgase vermieden.

Es spricht also alles für - und nichts gegen den Werkstoff Aluminium! 

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________ 

Kein einmaliger Auftritt....
Bereits im Jahr 2010 waren wir in der Nähe von Moskau mit der Erstellung der Gebäudetechnik
für einen Industriebetrieb tätig geworden.
Wir haben durch unsere Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit überzeugt. Deshalb wurden wir auch
erneut beauftragt, die Haustechnik für einen Fertigungsbetrieb für Feuerlösch-
einrichtungen zu erstellen. Die Baustelle liegt rund 200 Kilometer südlich von Moskau.
Die Verteiler und Kesselanschlüsse haben wir in unserem Schwandorfer Betrieb vorgefertigt.
Sie wurden mit zwei riesigen LKWs nach Russland transportiert, diese Reise dauerte eine
gute Woche. Unser Montagepersonal hatte es da einfacher.
Ihre Reisen erfolgten mit dem Flugzeug. Gerade noch rechtzeitig vor dem 
Einbruch des russischen Winters konnten wir die Arbeiten beenden.
Dezember 2011 / Januar 2012

____________________________________________________________________________

Wir reinigen auch Dachrinnen und Dächer!
Der so oft und gern gebrauchte Ausspruch "Dienstleistungswüste Deutschland" trifft auf uns
nicht zu. Viele Hausbesitzer suchen dringend nach einer Firma, die ihre verschmutzten
Dachrinnen reinigt und ihre Dächer von Moos befreit und ernten meistens Absagen.
Wir nehmen uns auch Zeit für solche Aufträge. Der große Vorteil, wenn geschulte
Spengler diese Arbeiten ausführen liegt darin, dass notwendige Reparaturen sofort
und fachgerecht ausgeführt werden können.
Vor Kurzem haben wir aus einem Anwesen in der Schwandorfer Innenstadt - unter Ein-
satz eines 19-Meter hohen Gelenksteigers - ca.120 Kilogramm Unrat, meistens
"Hinterlassenschaften" von Tauben, entfernt.
Wir kümmern uns um alles. Straßensperrung mit den notwendigen Genehmigungen,
Transporte, Straßen- und Gehwegreinigung nach Beendigung der Arbeiten usw.
Es ist doch gut zu wissen, dass es noch echte Dienstleister gibt.
März 2017

___________________________________________________________________________

Interessant zu wissen!
In den Jahren 2010/2011 gab es im Dezember und Januar ungewöhnlich viel Schnee.
Unsere zahlreichen PREFA- und Stehfalz-Dächer hatten damit nicht das geringste
Problem.
Nichts ist zerbrochen, kein Tauwasser hat durch die Dachhaut gedrückt
und keine Ziegel sind herabgefallen.
Damit hat es sich erneut gezeigt, dass ein BUCHFINK-Dach aus Metall

auch gewaltigen Schneemassen standhalten kann!
Februar 2015

Metalldächer sind "in".
Immer mehr Hausbesitzer haben anscheinend die Probleme mit ihren Ziegel- und
Flachdächern gründlich satt. Genau aus diesem Grund wird bei Sanierungen,
aber auch bei Neubauten, vermehrt Metall für die Bedachung gewählt. 
Aus Dächern welche ursprünglich als Flachdächer konzipiert waren, wurden
in der Regel Sattel- oder Pultdächer mit einer geringen Neigung. Hier ist eine
Eindeckung mit Metall (Kupfer, Farbaluminium, Titanzink) genau das Richtige.
Bei fachgerechter Ausführung herrscht auf dem Dach für lange, lange Zeit
absolute Ruhe!
Aber auch für Neubauten finden Bedachungen in Stehfalztechnik immer mehr
Anklang. Im Jahr 2011 wurden von uns fast 2.000 m² Dachfläche - meistens mit
Farbaluminium - eingedeckt.
Von der Wohnanlage über Bürogebäude bis hin zum Einfamilien-Wohnhaus
.

Eine kleine Auswahl der in den letzten Jahren ausgeführten Objekte:
Wohnanlage mit 14 Reihenhäusern der Firma Donhauser Massivbau,
Bauort: Regensburg-Burgweinting, Kirchfeldstraße
Restaurant "Kreuzer`s", Regensburg, Prinz-Ludwig-Straße
Mehrfamilien-Wohnhaus in Burglengenfeld (Firma Ehrenreich, Teublitz)
2 Wohnhäuser in Burglengenfeld (Planungsbüro Licha)
Bürogebäude der Firma Otto Lehmann GmbH, Neutraubling
 

Wohnheim "Effizienz-Bau", Regensburg, Schwandorfer Straße
zahlreiche Wohnhäuser in Schwandorf, Teublitz, Amberg
und Regensburg

 

Bauherren und Architekten wissen warum sie in
zunehmendem Maße Metalldächer planen. 
Die Einen möchten ein dichtes Dach -
und die Anderen möchten zufriedene Bauherrn!

Wir haben diesem Trend Rechnung getragen und eine hochmoderne
Profiliermaschine gekauft, welche allen technischen Anforderungen
genügt..
Februar 2016
_________________________________________________________________________________________________

117 Jahre sind es doch wert, erwähnt zu werden!

1900 bis 2017  -  ein wenig stolz sind wir schon, 
dass es uns so lange gibt!

 

In all den vielen Jahren und Jahrzehnten konnten wir uns - vorallem dank unserer
treuen Kunden - gut am Markt behaupten und sind kontinuierlich gewachsen. 
Auf uns kann man sich unbesorgt verlassen, denn wir sind einfach immer für
unsere Kunden da. Auch noch nach vielen Jahren. 
Dazu nur ein Beispiel von vielen:  
In unserer großen, bestens sortierten Registratur speichern wir die 
Technischen Daten und Planunterlagen von jahrzehntelang zurückliegenden
Bauobjekten  - ein unschätzbarer Vorteil bei Umbau oder Erweiterung. 

 

.......und genau von diesen Unterschieden profitieren Sie als Kunde!

Gegründet im Mai 1900 von Jakob Buchfink. Ab 1929 führte dann 
Fritz Buchfink sen. die Firma durch wirtschaftlich schwere Zeiten, meisterte
den Wiederaufbau nach der Zerstörung der Firmengebäude durch den Flieger-
angriff im April 1945, sowie die schwierigen Kriegs- und Nachkriegsjahre. 
1959 ist Fritz Buchfink jr. - nach zwei abgelegten Meisterprüfungen und
abgeschlossenem Studium der Sanitär- und Heizungstechnik - als Teilhaber
in die Firma eingetreten und hat1972 die alleinige Leitung übernommen.
1991/92 wurde der Betrieb aus der Enge der Schwandorfer Innenstadt 
in das Industriegebiet Süd verlagert. Augenblicklich ist Dipl.Ing.(FH)
Rainer Buchfink der verantwortliche Firmeninhaber. 
Aber auch die 5. Generation ist mit Tobias Buchfink (Groß- und Außenhandels-
Kaufmann), sowie Florian Buchfink, (nach einer erfolgreich abgeschlossenen
Berufsausbildung bei einer Fremdfirma), in unserem Betrieb tätig.
März 2017

_______________________________________________________________________________

 

GeberitAquaClean. Das WC, das Sie mit Wasser reinigt.
Ganz neu am Markt - und schon in unserer Ausstellung!

übrigens: Wir sind nach entsprechender Schulung zertifizierte AquaClean-Partner!

Ohne Wasser gäbe es auf unserer Erde kein Leben. Unerlässlich ist
Wasser auch bei der Pflege unseres Körpers.

Es ist für uns selbstverständlich, dass wir uns die Hände waschen,
die Zähne putzen und regelmäßig Duschen.

Aber warum verzichten wir dann gerade bei der Toilettenbenutzung
auf die Reinigung mit Wasser? Warum geben
wir uns hier mit
Toilettenpapier zufrieden?

Jetzt gibt es eine neue Art der Körperpflege, natürlich, schonend
und wohltuend.

Es gibt GeberitAquaClean.

Ein angenehm warmer Duschstrahl übernimmt die Reinigung. 
Sie sollten sich dieses einzigartige Gefühl der Frische
und Sauberkeit gönnen.

Beschenken Sie sich doch selbst mit einem GeberitAquaClean-WC-Sitz!

Bei einer Umfrage äußerten sich über 80% der Befragten begeistert über diesen hygieni-
schen Fortschritt und wünschten, ein GeberitAquaClean-WC zu besitzen.

Übrigens: In erstaunlich vielen Ländern unserer Welt, z.B. in Japan, ist die Reinigung mit 
Wasser nach dem Gang zur Toilette, ein Gebot des Anstandes.

Der GeberitAquaClean-WC-Sitz ist einfach zu montieren. Er eignet sich auch für Miet-
wohnungen, da er beim Umzug ohne Probleme mitgenommen werden kann.

Wir können Sie über GeberitAquaClean in unserer Ausstellung umfassend informieren und 
Ihnen die Funktion vorführen. 

Ineressant zu wissen: Sie können diese "Wohltat für Leib und Seele" in unserem Kunden-WC
vollkommen unverbindlich selbst testen.

Abschließend ein öfter gebrauchter Ausspruch unseres Seniorchefs:
"Ich habe so einen WC-Sitz schon viele Jahre bei mir installiert und ich würde eher auf
den Fernseher verzichten, als auf diesen Sitz."

Wir freuen uns auf Sie!

Februar 2017


Darauf sind wir ganz besonders stolz........

Bad- und Heizungs-Sanierung Dres.Rutschke, Augenärzte, Schwandorf:

Bei einem Besuch unseres Seniorchefs in der Praxis von Frau Dr.Rutschke sagte 
diese spontan zu ihm:

"Bei unserem Umbau war ich mit 2 Firmen ganz besonders zufrieden. Das war die Firma, 
welche die Naturstein-Arbeiten ausgeführt hat und mit der Firma Buchfink.

Es war eine Freude, mit ihrem Montageleiter Künzl zu arbeiten. Er war immer freundlich, 
hat alle Termine pünktlichst eingehalten und war auch fachlich sehr kompetent.

Auch der ausführende Monteur war schwer in Ordnung. Er hat stets freundlich und 
zuvorkommend geantwortet und sehr sauber gearbeitet."
(Der Monteur war der schon lange 
bei uns beschäftigte Georg Reimer)

Frau Dr. Rutschke wiederholte auch eine Aussage des mit der Planung beauftragten 
Architekten Hanns J. Huber aus Regensburg:

"Mit der Firma Buchfink arbeite ich schon sehr, sehr lange zusammen. Es ist erstaunlich, 
dass die Firma Buchfink dieses hohe Niveau nun schon über so viele Jahrzehnte aufrecht 
erhalten kann."

Solche Worte sind uns Bestätigung und Ansporn!

Weitere Kundenschreiben


 Mit Schwung in die Zukunft!

Wir setzen voll auf den Aufschwung und blicken mit Optimismus in die Zukunft.. Exakt aus 
diesem Grund haben wir unseren Firmenfahrzeugen ein neues Gesicht gegeben.

Genau so schwungvoll, wie es das neue "outfit" unserer Autos zum Ausdruck bringt, 
geht auch das gesamte Buchfink - Team in das Jahr 2017.

 

 


 

 









 

 

 

 

 

 

 

 

 

____________________________________________________________________________________________________________________ 

Kommt der große Chrash?

 

Wo ist Ihr Geld am sinnvollsten einzusetzen?

 

Lieber Kunde, keine Angst, wir wollen an der allgemeinen Panikmache unter keinen 
Umständen teilnehmen. Obwohl der Euro - gerade in der letzten Zeit - schon ganz
bedenklich ins "Wackeln" gekommen ist.

 

Schuldenkrise, Staatsbankrott, Rettungsschirm, Euro-Bonds, dies alles klingt ziemlich
wirr und bedrohlich. Es ist zu befürchten, dass selbst "Experten" den Durchblick völlig
verloren haben.
Soll hier etwa wiederum mühsam erarbeitetes und gespartes Geld vernichtet werden?
Auch ist die Frage durchaus berechtigt, wie diese gigantischen Schuldenberge -
ohne einen schmerzhaften Währungsschnitt- jemals wieder abgebaut werden sollen?
Es wird ja sogar schon ganz offen eine "Zwangsabgabe" zur Reduzierung der gewaltigen
Staatsschulden diskutiert.
 
Deshalb sollten Sie vielleicht doch überlegen, ob Sie Ihr Geld nicht besser in etwas 
investieren, was Ihnen direkt nützt und was Ihnen Freude macht? 
Zum Beispiel in zukunftsorientierte Haustechnik
.

 

Die Energiewende ist seit der Wahl im Herbst 2013 wieder zum alles beherrschenden
Thema geworden. Aber wenn die vorerst nur angedachte Leitungsführung einer Stromtrasse
von Nord nach Süd schon zu einem Aufschrei bei den Betroffenen führt und wenn sich die
Anhänger von Windkraft im Norden und von Biomasse im Süden erbitterte Wortgefechte
liefern, dann wird auch unser Superminister Gabriel an dieser Problematik scheitern. 
Eine Lösung scheint in weiter Ferne zu liegen, daran wird uns die nächste Energierechnung 
erneut unsanft erinnern.  

 

Auch die Ereignisse in Japan und die dadurch ausgelöste Abkehr von 
der Atomenergie, werden wir schmerzhaft in unserem Geldbeutel spüren, denn
auch erneuerbare Energien haben ihren Preis - und der ist mit Sicherheit höher,
als man es uns heute vorrechnet!

 

Wir beraten Sie gern, wie Sie am sinnvollsten mit klassischen oder regenerativen Energien 
Ihre Heizungsanlage modernisieren können. 

Diese Rendite ist Ihnen sicher.

 

 

Oder überlegen Sie doch einmal, ob jetzt nicht der günstigste Zeitpunkt für die lange 
erträumte - und immer wieder verschobene - Badsanierung gekommen ist?
Warum sollten Sie sich nicht einmal selbst etwas gönnen, das Ihnen jeden Tag
Freude macht?

 

Wir freuen uns, wenn wir gemeinsam mit Ihnen Ihr neues Bad planen dürfen. 
Ganz individuell, auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten - und alles aus unserer Hand!
Selbstverständlich exakt innerhalb Ihres Kostenrahmens. Absolut risikolos!

 

So spüren Sie auch wirklich täglich, was Ihr Geld wert ist.

 

......und wir sind für Sie genau der richtige Partner!

 

Übrigens: Die Anzahl der von uns modernisierten Bäder steigt Jahr für Jahr -
und dieser Trend setzt sich ungebrochen fort. 
Das spricht ganz eindeutig dafür, dass immer mehr Menschen sich selbst und
ihrer Gesundheit etwas Gutes tun, z.B. mit einem neuen "Wohlfühlbad".

 

Wir sind auch für den Bau von Bädern für Senioren und
Menschen mit Behinderungen speziell geschult.

 
Die Beurteilung unserer Kunden können Sie unter "Darüber freuen wir uns ganz besonders" 
nachlesen.

März 2017
___________________________________________________________________________ 

Deutschlands Häuser sind besser als ihr Ruf
Veröffentlichung in der "Welt am Sonntag" v. 23.11.2008 - Autor: Richard Haimann
Eine schon etwas ältere Veröffentlichung, aber noch immer hochaktuell,
denn an den Tatsachen hat sich absolut nichts geändert!

Früher Nachmittag in den Hamburger Elbvororten. Die Sonne scheint seit Stunden. 
Der Bauberater richtet seine Wärmebildkamera auf ein Haus. Auf dem
Monitor erscheint die Fassade in grellem Rot und Gelb. "Oh je, Ihr
Haus ist ja ganz schlecht gedämmt", sagt der Mann und zeigt
dem Besitzer Vergleichsaufnahmen anderer Gebäude, deren Wände kühle
Grün- und Blautöne zeigen: 
"So sieht ein Haus aus, das kaum Wärme verliert", sagt der Experte, rät zu
einer um fassenden Dämmung - und weiß auch gleich die richtige Firma dafür.

Was der Hauseigentümer nicht weiß: Die von der Thermografiekamera
gemessene Wärme der Fassade zeigt nur die Reflexion der

Sonnenstrahlen. "Eine Thermografie bei Tageslicht macht jedes
Haus zum Sanierungsfall", sagt Corinna Merzyn, Geschäftsführerin des
Verbands der Privaten Bauherrn (VPB).
Immer öfter würden dubiose Bauberater mit Wärmebildern Grund-

eigentümer zu unnötigen Fassadendämmungen überreden - 
und dafür Provisionen von ihren Partnerfirmen kassieren. 
Merzyn: "Das ist Betrug im großen Stil."

Dabei hätten die Kriminellen meist leichtes Spiel. "Deutschlands Eigentümer
sind verunsichert, seit der Heizölpreis im Juli 2008 ein Rekordniveau
von fast einem Euro pro Liter erreichte." 
Die Preise sind nach wie vor auf einem beängstigend hohem Niveau. 
Deshalb ist die Bereitschaft vieler Hausbesitzer groß, kräftig in die
Dämmung ihrer Immobilie zu investieren, da mittelfristig Energie
teuer bleiben wird. Außerdem ist immer wieder von strengeren
Vorschriften für Energieeffizienz die Rede, z.B. Energiepass usw.

"Mit den Wärmebildkameras können tatsächlich Schwachstellen
in der Dämmung eines Hauses geortet werden - wenn korrekt
gemessen wird", sagt der Bausachverständige Peter Rauch vom
Leipziger Institut für Bildung und Forschung. Die Aufnahme
müsste aber früh am Morgen, noch vor Sonnenaufgang, erfolgen. 
Und das auch nur, wenn es am Vortag nicht besonders heiß war. 
Rauch: "Sonst strahlt die Fassade noch Restwärme ab und verfälscht
die Analyse". 
Zudem müssten auch Vergleichsaufnahmen im Inneren gemacht werden. 
"Nur so lassen sich Kältebrücken im Mauerwerk mit Sicherheit entdecken",
sagt er.

Korrekt ausgeführt, zeigen die Wärmebildaufnahmen in den meisten
Fällen keinen oder allenfalls einen geringen zusätzlichen Dämmungs-
bedarf. 
"Die Fassaden deutscher Häuser sind in keinem so schlechten
Zustand wie oft dargestellt",
sagt Jens Fehrenberg, Professor für Baukonstruktion an der
Hochschule für angewandte Wissenschaft in Hildesheim. 
Nach seinen Berechnungen ließen sich durch die Anbringung einer
zusätzlichen Dämmung deshalb die Heizkosten im Schnitt nur
um sieben Prozent reduzieren.

"Angesichts der für die Dämmung anfallenden Kosten von durch-
schnittlich 15 000 bis 20 000 Euro bei einem Eigenheim 
ist das in der Regel ökonomisch unsinnig", sagt Fehrenberg. 
"Wenn nach 30 bis 40 Jahren die Ausgaben durch die Heizenergie-
ersparnis wieder hereingeholt sind, ist die Dämmung mit ziem-
licher Sicherheit so marode, dass sie ersetzt werden muss."

Eine nachträglich verstärkte Dämmung könne die Heizkosten
sogar in die Höhe treiben, warnt Fehrenberg. Vor allem bei Ziegelstein-
mauern. "Ziegel speichern die Sonnenwärme und verhindern so, 
dass die erwärmte Luft durch die Mauern aus den Zimmern entweicht." 
Die künstliche Dämmung verhindere jedoch diesen Effekt. Welche Folgen
eine falsche Dämmung haben kann, zeigt eine von Fehrenberg
vorgenommene
Vergleichsuntersuchung zweier Mietshäuser
einer Wohnungsgesellschaft in Hannover. Diese hatte ein Gebäude mit
Polystyrol und Kunststoffverblender zusätzlich dämmen lassen,
das andere Haus nicht. 
Zuvor waren die Heizkosten in beiden Häusern weitgehend identisch. 
Seither sind sie im modernisierten Gebäude jedoch Jahr für
Jahr bis zu 13 Prozent höher, 
als im unsanierten Haus.

Um Heizenergie einzusparen, sei es meist sinnvoller, zunächst
die alte Heizungsanlage durch ein neues, verbrauchsarmes Modell

zu ersetzen, rät Fehrenberg. 
"Das kostet nur 6000 bis 8000 Euro und rentiert sich durch den deutlich
niedrigeren Verbrauch bereits nach einigen Jahren". Nur wenn dies nicht

den erhofften Erfolg bringt, sollte eine Dämmung ins Auge gefasst werden.

Eine Information Ihrer Buchfink GmbH vom 24.November 2008, welche
auch im Jahr 2015 uneingeschränkt Gültigkeit besitzt.

 


Energetische Sanierung - die neuesten Erkenntnisse!

ein Service Ihrer Buchfink GmbH

Die IEU (Initiative Erdgas pro Umwelt), eine Gemeinschaft führender Unternehmen der 
Heizgeräteindustrie, der Gaswirtschaft, des Fachhandwerkes und des Großhandels hat 
eine Studie in Auftrag gegeben, welche wir Ihnen nachstehend zur Kenntnis bringen:

    • Mit Erdgas-Brennwerttechnik können Hausbesitzer ihre CO² Emissionen am 
      günstigsten reduzieren. Mit einer jährlichen Investition von 0,94 € pro eingespartem 
      Kilogramm CO² liegen die Kosten weit unter dem Durchschnitt von 1,60 €. 
      Zum Vergleich: Bei einer Dämmung beträgt dieser Wert 9,11 €.
    • Bei Holzpelletanlagen sind die CO²-Minderungskosten mit 1,10 € ebenfalls relativ 
      gering. Grund dafür ist vor allem die günstige CO²-Bilanz des Energieträgers Holz. 
      Die Anschaffungskosten für diese Heizung sind im Vergleich zu einer Erdgas-
      Brennwertheizung jedoch doppelt so hoch.
    • Die größten Einsparpotentiale hinsichtlich Energiebedarf, Energiekosten und 
      CO²-Emission ermöglicht eine Kombination von sinnvollen, baulichen Maßnahmen 
      (Erneuerung der Fenster usw.) und Anlagensanierung. 
      Diese ist in der Regel jedoch auch mit den höchsten Investitionen verbunden
    • Die Heizungsmodernisierung zahlt sich schneller aus als eine bauliche Sanierung: 
      Der Tausch eines Öl-Standardkessels gegen eine moderne Gas-Brennwertheizung 
      rechnet sich bereits nach gut acht, eine Dämmung erst nach rund 43 Jahren.
    • Beim Wechsel von einem Erdgas-Standardkessel zur Erdgas-Brennwerttechnik 
      sind die Anschaffungskosten bereits nach weniger als fünf Jahren ausgeglichen.

Diese Kosten-Nutzen-Bilanz sollten Sie lesen, wenn Sie in absehbarer Zeit eine
energetische Sanierungsmaßnahme planen:

Komplettsanierung Durchschnittskosten ca.85.000,00 €,  Energieeinsparung:  77%
Fenster- und Türentausch:                           17.000,00 €,   Energieeinsparung:    7%
Dachdämmung:                                           22.000,00 €,   Energieeinsparung: 14 %
Fassadendämmung                                      22.000,00 €,   Energieeinsparung: 18 %
Heizungsmodernisierung:                              23.000,00 €    Energieeinsparung:  38 %
Kellerdecken - Dämmung                              4.000,00 €,   Energieeinsparung:    8 %
(Quelle: IWO-Institut, Hamburg)


Als Hausbesitzer kann Ihnen diese Auswertung als Entscheidungshilfe bei der schritt-
weisen Effizienzsteigerung Ihres Gebäudes dienen. Sie können selbst bestimmen, welche
der vorgenannten Maßnahmen unter dem Kosten-Nutzen-Aspekt am sinnvollsten sind.
 
Eine Information Ihrer Buchfink GmbH - Ihrem zuverlässigen Partner bei allen
Fragen rund um die Haustechnik.

Februar 2017

______________________________________________________________________________

 

 

 

 

 

 


 

.